Schaut hin – Der Ökumenische Kirchentag 2021

Schaut hin – Der Ökumenische Kirchentag 2021

Vom 13.-16 Mai findet der dritte ökumenische Kirchentag statt – eigentlich in Frankfurt, Corona bedingt praktisch digital; aber wir wollen auch vor Ort unsere Verbundenheit miteinander zum Ausdruck bringen.

Auch wenn die katholische Kirche gerade noch mehr Baustellen haben mag als die evangelische – die Zukunft der Kirche ist ökumenisch! Erstens, weil wir den gleichen Glauben haben (Was uns unterscheidet, ist nicht, was wir von Gott, sondern was wir von uns selbst als Kirche denken.) Aber zweitens: Neben aktuellen Problemen der einen oder der anderen Konfession verbindet uns auch der grundsätzliche Bedeutungsverlust als Kirche in der Gesellschaft; wir sitzen in einem Boot!

Und auch wenn von offizieller Seite die Ökumene in der katholischen Kirche Kölns nicht sehr hohe Priorität zu haben scheint, so ist doch das Miteinander der Seelsorgeteams hier vor Ort sehr gut und vertrauensvoll – und an der Basis der Gemeindeglieder sowieso.

Der Charme von Kirchentagen ist es in diesem Zusammenhang ja auch gerade, dass er nicht von den leitenden Geistlichen ausgeht, sondern eine Bewegung von engagierten Christen darstellt.

Dabei gehört es natürlich eigentlich unabdingbar dazu, sich zu begegnen und auch mal die schöne Erfahrung zu machen: Wir Christen sind viele! Das geht leider dieses Mal nicht; also machen wir – wie seit Monaten ja schon – das Beste draus!

Und das sind die Beteiligungsmöglichkeiten:

Wir feiern miteinander – zusammen mit unseren katholischen Schwesterngemeinden St. Pankratius am Worringer Bruch und Hl. Johannes XXIII. – präsent vor Ort an zwei Stellen:

13. Mai 16 Uhr
open-air vor der Friedenskirche in Worringen (Hackenbroicher Str.)

und

18 Uhr in Christi Verklärung in Heimersdorf (Taborplatz)

 

(Für den Gottesdienst in Worringen bitten wir um Anmeldung über unsere Homepage oder per Telefon 0221-782338)

Der Eröffnungsgottesdienst und der Schlussgottesdienst werden im Fernsehen aus Frankfurt übertragen:

13. Mai um 10 Uhr ARD

16. Mai um 10 Uhr ZDF

 

Wer die Möglichkeit dazu hat, kann sich über das Internet in ganz viele tolle Veranstaltungen, Kultur-Events, Diskussionen etc. einklinken – auch Mitmachformate sind dabei. Alles unter

www.oekt.de

Auf unserer Homepage gibt es außerdem eine ökumenisch gestaltete Videoandacht.

Bei uns vor Ort ist auch das Hoffnungsbrot-Projekt eine Umsetzung des Leitmottos „Schaut hin!“, denn dabei handelt es sich ja um ein Zitat aus der Brotvermehrungsgeschichte.