Pfarrwahl – Wer folgt auf Bernhard Ottinger-Kasper?

Pfarrwahl – Wer folgt auf Bernhard Ottinger-Kasper?

Man kann es sich noch gar nicht wirklich vorstellen: Ende November geht Bernhard in den wohl verdienten Ruhestand. Und dann?

Wir haben ja das Glück, dass wir trotz sinkender Zahlen an Pfarrerinnen und Pfarrern die Stelle ausschreiben durften – und dass sich auch einige Interessierte beworben haben. Um die ersten Gespräche sinnvoll führen zu können, bildete sich aus dem Presbyterium  unter Leitung von Wilfried Seeger ein sogenannter Pfarrwahlausschuss, der die  schriftlich eingereichten Unterlagen sichtete und sich geeignete Fragen sowie ein einheitliches Verfahren überlegte. Am Ende dieser Erstkontakte kristallisierten sich zwei Bewerberinnen heraus, die zu Gastpredigten eingeladen wurden. Dabei hatten auch die anwesenden Gemeindeglieder im anschließenden Gespräch Gelegenheit, die Kandidatinnen ein wenig kennen zu lernen; außerdem gab es noch jeweils ein Gespräch mit dem Presbyterium. Und das hat nun beschlossen, eine der beiden  offiziell „in Aussicht zu nehmen“ (wie es im entsprechenden Kirchengesetz heißt).

Es handelt sich um Friedericke Fischer, die am 13. September um 11 Uhr in der Stadtkirche in Chorweiler eine sogenannte Probepredigt hält; anschließend ist – ohne sie – eine Gemeindeversammlung vorgesehen, in der die anwesenden Gemeindeglieder um ihre Rückmeldungen gebeten werden. (Der im Gemeindebrief erschienene Termin am 11. Oktober wird also vorgezogen.) Entscheiden wird dann endgültig das Presbyterium. Spätestens dann gibt es natürlich auch noch Näheres zur Person.

Alles in allem gute Aussichten: Und wenn dann alles in „trockenen Tüchern“ ist und ein Termin für die Einführung feststeht, wird es sicher auch bald Zeit, den Abschied von Bernhard Ottinger-Kasper vorzubereiten.

(Autor: Pfarrer Volker Hofmann-Hanke)