Ist ein Angehöriger gestorben, empfiehlt es sich, zunächst mit einem Bestattungsunternehmen Kontakt aufzunehmen. Dieses setzt sich dann mit dem Friedhofsamt der Stadt und dem Pfarrer in Verbindung, um einen Termin für die Beisetzung abzusprechen. Ihr zuständiger Pfarrer meldet sich dann bei Ihnen, um einen Gesprächstermin zu verabreden.

Grundsätzlich ist die kirchliche Bestattung nur für Gemeindeglieder vorgesehen. In Ausnahmefällen jedoch kann die Beerdigung im Sinne einer seelsorgerlichen Begleitung von evangelischen Angehörigen (der/des Verstorbenen) in Anspruch genommen werden, selbst wenn der/die Verstorbene nicht Mitglied der evangelischen Kirche war.

Menü schließen