Festgottesdienst zur Gemeindefusion

Festgottesdienst zur Gemeindefusion

Voller Hoffnung in eine gemeinsame Zukunft

Was kann es für einen besseren Gemeindenamen für einen Neuanfang geben, als Hoffnungsgemeinde? Und so stand der Festgottesdienst am Sonntag, den 19.01.2020 und auch der anschließende Empfang ganz im Zeichen dieses Wortes: „Hoffnung“.

„Wofür stehen die Buchstaben des Wortes Hoffnung?“, fragten Pfarrer Bernhard Ottinger-Kasper und Pfarrer Volker Hofmann-Hanke in ihrer Predigt in der bis zum letzten Platz gefüllten Stadtkirche in Chorweiler. Für Handeln, Orientierung, Fridays for Future, Nächstenliebe, Ungeduld, Neugier und Gemeinschaft. Im Erläutern dieser Begriffe wurde deutlich, mit wieviel Herzblut und Verve die Fusion der Gemeinden vorbereitet wurde und auch schon gelebt wird.

Unter Beteiligung des wunderbaren Chores „Unlimited Voice Company“ wurde u.a. der Text des Liedes „Unsere Stammbaum“ auf die Hoffnungsgemeinde umgedichtet. Die beiden katholischen Kollegen aus dem Gebiet der Hoffnungsgemeinde, Pfarrer Ralf Neukirchen, aus der Gemeinde Hl. Johannes XXIII. und Pfarrer Thomas Wolff aus der Gemeinde St. Pankratius am Worringer Bruch beteiligten sich mit Lesung und Grußwort an der Veranstaltung. In seinem Grußwort erinnerte Pfarrer Neukirchen an die gemeinsame Grundsteinlegung der evangelischen und katholischen Kirche in Chorweiler und die hier schon früh gelebte Ökumene, für die auch jetzt weiterhin Tür und Herz offen sind.

Eröffnet wurde der Empfang vom derzeitigen Vorsitzenden des Bevollmächtigtenausschusses, Erwin Wittenberg, der diese Funktion in Vertretung von Pfarrer Wilfried Seeger bis zu dessen Rückkehr im März 2020 ausfüllt. Ebenfalls begleitet und mit ein paar Worten begrüßt wurde der Empfang von Superintendent Markus Zimmermann, der auf die gute Zusammenarbeit zwischen den drei Pfarrern der Hoffnungsgemeinde hinwies. Dies war gewiss eine ganz wichtige Voraussetzung für das gute Gelingen des Gemeindezusammenschlusses.

Festgottesdienst 2020 Pfarrer

(von links nach rechts: Pfr. Volker Hofmann-Hanke, ev. Hoffnungsgemeinde im Kölner Norden, Pfr. Markus Zimmermann, Superintendent des ev. Kirchenkreises Köln Nord, Pfr. Thomas Wolff, kath. Gemeinde St. Pankratius am Worringer Bruch, Pfr. Bernhard Ottinger-Kasper, ev. Hoffnungsgemeinde im Kölner Norden, Pfr. Ralf Neukirchen, kath. Gemeinde Hl. Johannes XXIII)

Nach diesem schönen und gelungenen Auftakt können wir hoffnungsvoll in die Zukunft unserer Gemeinde schauen.

Die nächste große gemeinsame Veranstaltung der Hoffnungsgemeinde werden die Einführung des Presbyteriums am 29. März und dann das Gemeindefest mit Open-Air-Gottesdienst am 26.04.2020 am Fühlinger See sein. Nähere Informationen gibt es im kommenden Gemeindebrief und auch in Kürze auf unserer Homepage.

(Text: Martina Hanke)

Zur Bildergalerie:

Menü schließen